Der Hausvorteil

Ja, man muss ich auch und vor allem insbesondere mit dem Begriff Hausvorteil schon vor dem Spielen bei einem Online Casino beschäftigen um überhaupt eine Chance zum Gewinnen zu haben. Das Verständnis des Hausvorteils ist sogar eines der wichtigsten Dinge für einen Spieler. Der Hausvorteil ist das genaue Gegenteil der Auszahlungsrate, mit der wir uns ja schon auseinandergesetzt haben. Um das Verhältnis von Hausvorteil-Auszahlungsrate zu verstehen sollten Sie sich in Ruhe diesen Artikel durchlesen.
Bevor man sich bei einem Online Casino anmeldet oder sich für ein bestimmtes Spiel entscheidet sollte man sich mit seinen Gewinnchancen beschäftigen. Vergessen Sie bitte niemals, dass das Online Casino nicht nur zur Ihrer Unterhaltung da ist. Es ist auch keine Wohlfahrtseinrichtung die ihre Spieler mit überproportionalen Gewinnen glücklich machen will. Das Ziel eines jeden Casinos, egal ob es sich dabei um eine Spielbank, Kasino oder ein virtuelles Kasino handelt, ist es Geld zu verdienen. Man muss sich auch darüber im Klaren sein, das die Gewinne das Casino auch nicht belasten, wie man vielleicht angenommen. Die Gewinne werden vielmehr von einem Topf der Gesamteinsätze der Spieler mühelos bezahlt. Das Spielen bei einem Casino wird auch al Null-Summen Spiel bezeichnet, d.h. es gibt Verlierer und Gewinner. Für das Casino selbst gilt diese Regel allerdings nicht; dazu hat es nämlich den Hausvorteil.

Jeder Neuling, der sich dazu entschieden hat bei einem Online Casino sein Glück zu versuchen, sollte wisse, dass es zwei Chancen oder Wahrscheinlichkeiten gibt die gewissermaßen Hand in Hand zusammenarbeiten. Die Wahrscheinlichkeiten wie Sie sie wahrscheinlich verstehen und die realen Wahrscheinlichkeiten oder Gewinnchancen. Ein Spiel bei dem man für einen Einsatz den gleichen Gewinn bekommt verwendet diese im Verhältnis von 1:1. Wenn Sie also beim Blackjack einen Einsatz von €1 platzieren und Sie die Runde (außer mit einem Blackjack Kartenblatt) gewinnen, dann bekommen Sie €1 als Gewinn zurück. Die wahren Gewinnchancen betragen jedoch nicht 1:1 sondern eher 1:0,98. Der Hausvorteil beträgt in diesem Fall 2%. Nicht viel, sollte man meinen; aber es spielen ja tausende wenn nicht sogar hundertausende Spieler. Dabei kommt ein nettes Sümmchen für das Casino zusammen. Die durchschnittliche Auszahlungsrate beträgt also 98%, der Hausvorteil 2%.

Jedes Casino Spiel hat einen anderen Hausvorteil. Das macht die Sachen natürlich ein bisschen komplizierter, denn (leider) nicht jeder Spieler schaut sich im Vorfeld die unterschiedlichen Gewinnchancen, Auszahlungsraten oder die Hausvorteile an. Alles was den Spieler interessiert ist, wie viel das Casino zurückzahlen kann. Nicht genug Info, wenn Sie mich fragen. Der globale Hausvorteil der bei manchen der Top-Casinos angegeben wird ist nämlich eine durchschnittliches Mittel aller Spiele. Des Weiteren können manche Spieler sogar einen theoretischen Hausvorteil von 101% haben. Manch andere Spieler allerdings haben nur eine Auszahlungsrate von 75%. Nur ein Narr würde sein Geld bei einem solchen Spiel einsetzen.

Es gibt zwei Spiele bei denen der Hausvorteil bei einem Casino nicht ganz so fixiert ist. Bei diesen Spielen kommt es nämlich nicht nur auf den Faktor Zufall/Glück, sondern auch auf die Entscheidungen und die Fertigkeiten des Spielers an. Letzteres ist beispielsweise beim Blackjack entscheidend; allerdings nur wenn der Spieler Erfahrung hat und das Spiel und dessen Abläufe auch in- und auswendig kennt. Nehmen wir an, dass an einem Blackjack Tisch ein Schimpanse und ein unerfahrener Spieler sitzen. Beide treffen ihre Entscheidungen rein zufällig, ohne das Spiel überhaupt zu kennen. Beide haben dann die gleichen Gewinnchancen. Wenn der Spieler aber Erfahrungen sammelt und das Spiel besser versteht, dann kann er dies zu seinem Vorteil nutzen. Ein enormer Unterschied, besonders wenn es dabei um Geld geht.

Das Herausfinden der Gewinnchancen bei einem Online Casino ist nicht schwer. Bei seriösen und lizenzierten Online Casino werden diese sogar mit einem gewissen Stolz auf einer speziellen Seite oder sogar dem Impressum aufgeführt. Es wird sogar von der entsprechenden Regulierungsbehörde, von der das Casino seine Online Glücksspiellizenz ausgestellt bekommen hat, gefordert. Wählen deshalb das Spiel aus, das Ihnen die besten Gewinnchancen anbietet.

Das Casino hat auch ein besonderes Wort oder Definition für das Geld, das es mit Hilfe des Hausvorteils als Gewinn verbuchen kann. Im Jargon ist dies als “House Drop” bekannt. Dieser “House Drop” sorgt, mit Hilfe des Hausvorteils, dass das Casino auf längere Sicht gesehen immer gewinnt; mit anderen Worten ausgedrückt einen Umsatz macht. Je länger der Spieler ein bestimmtes Spiel spielt, desto stetiger steigt auch der “House Drop”. Dies ist Mathematik pur. Kurzfristig hat der “House Drop” jedoch keinen Einfluss auf die Gewinnchancen. Bei zwei Runden Roulette kann es ja durchaus passieren das der Spieler gewinnt und sich mit seinen Gewinnen zufrieden gibt, und den Roulettetisch verlässt. In diesem Beispiel kann das Casino sich also nicht auf einen steigenden “House Drop” verlassen, da die Spielzeit viel zu kurz war.

Der “House Drop” funktioniert nach der Gesetzmäßigkeit des Mittels. Mit einer längeren Spielzeit verliert der Spieler, statistisch gesehen, immer öfter. Man sollte also kurze Spielsessions vorziehen; und nicht nur aus den genannten Gründen. Wer zu lange spielt und vielleicht sogar die meisten Runden gewonnen hat, der wird unvorsichtig und sogar gierig. Der Spieler versucht mit höheren Einsätzen noch höhere Gewinne zu erzielen; und genau das freut das Casinos. Mit längeren Sessions steigen auch die Chance des Hauses.

Die meisten unerfahrenen Spieler sind davon überzeugt, das Gewinnchancen und Hausvorteil identisch sind. Dem ist aber nicht so. Wie schon erwähnt handelt es sich dabei um zwei ganz verschiedene Seiten einer Medaille. Das beste Beispiel um beide Begriffe zu erklären geschieht mit Hilfe des Roulettes. Das Französische Roulette hat 37 Einkerbungen auf dem Rad, 36 Nummern und eine 0. Die Gewinnchancen beim Roulette (für die Nummern) betragen also 1:36. Und was ist mit der 0? Diese wird in der Berechnung der Chancen nicht verwendet. Das Casino zahlt nur für die 36 Nummern auf dem Rad, anstelle von 37, aus. Die 0 gibt dem Casino also einen Hausvorteil. Die wahren Gewinnchancen betragen also 1:37. Der Unterschied zwischen den angenommenen Gewinnchancen und den wahren Gewinnchancen beträgt genau 5,26%. Dies ist der Hausvorteil der sich beim Roulette übrigens auch niemals verändern lässt.

Ich habe es anfangs schon erwähnt, dass der Hausvorteil beim Blackjack und Video Poker nicht in Stein gemeißelt ist. Bei einem zufälligen Spiel, wie im Beispiel mit dem Schimpansen, beträgt der Hausvorteil 1%. Nicht so schlecht. Viele Spieler sind jedoch davon überzeugt, dass die Chancen auch beim Zufallsspielen von Blackjack also gut sind. Ein erfahrener Spieler hingegen kann den Hausvorteil auf 0,5% runter drücken! Ein halbes Prozent das allerdings eine gewaltigen Unterschied ausmachen kann.

Wenn man bei einem Online Casino spielt sollte man sich schon am Anfang nach einem Spiel umschauen das einen niedrigen Hausvorteil anbietet; daher vielleicht am Anfang Slots vermeiden. Ein geringer Hausvorteil bedeutet das man länger mit seinem zur Verfügung stehenden Bankroll spielen kann. Es ist klar, das bei einem längeren Spielzeitraum auch das Bankroll darunter leiden kann, aber man hat dabei gleichzeitig eine bessere Chance in diesem Zeitraum einige Gewinne abzustauben. Sobald man gewinnt ist es an der Zeit auszuhören.

Die Gewinnchancen an sich sind bei einem Casino immer festgelegt. Dies bedeutet natürlich nicht, dass man nicht spielen sollte. Beim Spielen von Glücksspielen existiert immer ein Risiko. Wer gewinnt, der kann hohe Summen abstauben. Das Konzept ist genauso wie bei der Lotterie. Man riskiert sagen wir €1, aber hat die Chance einen Gewinn von €1,000,000 einzustreichen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *